3. 12. 2021.

DIE ÖSTERREICH-BIBLIOTHEK
Zentralbibliothek der Österreicher in der Republik Kroatien

ADRESSE

Europska avenija 24
31000 Osijek

TELEFONNUMMER

+385 (0)31 211 233 (lokal 114)

FAX

+385 (0)31 211 218 (lokal 201)

E-MAIL

austrijska.citaonica@gskos.hr

KONTAKTPERSON

Siniša Petković, dipl. knjižn.

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Freitag: 08.00 – 19.30
Samstag: 08.00 – 12.30

Die Österreich-Bibliothek wurde im Jahr 1995 in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten der Republik Österreich als Abteilung der Stadt- und Universitätsbibliothek Osijek für die Benutzer geöffnet, mit dem Ziel, die Verfügbarkeit von Büchern und anderen deutschsprachigen Informationsquellen für Angehörige der österreichischen nationalen Minderheit in der Republik Kroatien sicherzustellen und die Erhaltung, Pflege und Förderung ihrer kulturellen und nationalen Werte zu unterstützen.

DIENSTLEISTUNGEN

Ausleihe von Bibliotheksmaterialien außerhalb der Bibliothek

Verwendung von Bibliotheksmaterialien innerhalb der Bibliothek

Informationsdienste:

  • Suche im GISKO-Katalog
  • Suche im Internet
  • Antworten auf Informationsanfragen zur Kultur, Vergangenheit und Gegenwart der Republik Österreich

Andere Programme

Kultur-, Werbe-, Bildungs- und andere Programme im Zusammenhang mit der österreichischen Kultur, Wissenschaft und Geschichte und dem Leben der österreichischen nationalen Minderheit in der Republik Kroatien

BENUTZER

Die Benutzer der Österreich-Bibliothek sind Studenten und Professoren der Germanistik, Studenten und Professoren der Hoch- und Grundschulen, Mitglieder der Kroatisch-Österreichischen Gesellschaft und alle Mitglieder der Stadt- und Universitätsbibliothek Osijek, die sich mit den kulturellen und historischen Merkmalen und dem Erbe der Republik Österreich vertraut machen wollen.

SAMMLUNGEN

Freier Zugang (zur Ausleihe außerhalb der Bibliothek):

  • Belletristik
  • Sammlung von Büchern in verschiedenen Wissenschaftsbereichen (Religion, Wirtschaft, Rechtswissenschaft, Kunst, Geschichte)

Zur Verwendung innerhalb der Bibliothek :

  • Nachschlagewerk
  • Österreichische Bibliographie (von 1946 bis zur Gegenwart)
  • Tagespresse (Der Standard, Die Presse,…)
  • Wochen- und monatliche Presse (News, Profil, Buehne, Wiener Journal, Morgen,…)
  • Nicht-Buchmaterial (Videokassetten, Audiokassetten, CDs, DVDs)

Katalog der Österreich-Bibliothek

Die Sammlungen der Österreich-Bibliothek sind auf Deutsch, und der größte Teil der Sammlungen bezieht sich auf die Geschichte der Österreichisch-Ungarischen Monarchie und der Republik Österreich, die österreichische Literatur, sowohl literarische Originalwerke (Bachmann, Bernhard, Doderer, Handke, Jelinek, Horvath, Kisch, Nestroy, Rilke, Roda Roda, Schnitzler, Werfel, u. a. ) als auch Literaturkritik und österreichische Malerei, Bildhauerei, Architektur und Film.

Die Österreich-Bibliothek besitzt auch eine Sammlung von Werken berühmter österreichischer Philosophen: Wittgenstein, Popper u. a. sowie Psychologen und Psychoanalytiker wie Freud und Adler.

Neuigkeiten

Izložba postera “Okrenuti leđa Austriji” = “Österreich den Rücken kehren”

Povodom 11. Dana austrijske kulture u Osijeku, Austrijski kulturni forum Zagreb, Odsjek za njemački jezik Filozofskog fakulteta u Osijeku i Austrijska čitaonica Gradske i...

11. DANI AUSTRIJSKE KULTURE U OSIJEKU

Austrijski kulturni forum Zagreb u suradnji s Austrijskom čitaonicom Gradske i sveučilišne knjižnice Osijek i Odsjekom za germanistiku Filozofskog fakulteta Sveučilišta J. J. Strossmayera...

Radionica “3D printanje i kultura digitalnoga stvaralaštva”

U godini čitanja, Gradska i sveučilišna knjižnica Osijek pod pokroviteljstvom Ministarstva kulture Republike Hrvatske, u petak, 25. lipnja 2021. godine u vremenu od 09.00...

Virtualni obilazak Muzeja povijesti umjetnosti u Beču i dvorca Ambras u...

Savezno ministarstvo za europske i međunarodne poslove Republike Austrije i Muzej povijesti umjetnosti u Beču pozivaju vas povodom Međunarodnog dana muzeja na virtualni obilazak...

Izložba “Središnje knjižnice nacionalnih manjina u Republici Hrvatskoj”

U organizaciji Hrvatskog knjižničarskog društva, Radne grupe za manjinske knjižnice i Austrijske čitaonice Gradske i sveučilišne knjižnice Osijek, tijekom mjeseca svibnja u izložbenim aulama...

Online čitanje i razgovor na njemačkom jeziku “SchreibART – Teresa Präauer”

U organizaciji Austrijskog društva za književnost i Saveznog ministarstva za europske i međunarodne poslove Republike Austrije, u razdoblju od ponedjeljka, 10. svibnja do  ponedjeljka,...
Geschichte

Die Österreich-Bibliothek wurde auf der Grundlage des Programms der zwischenstaatlichen kulturellen Zusammenarbeit zwischen der Republik Österreich und der Republik Kroatien und mit der finanziellen Unterstützung des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten der Republik Österreich gegründet. Die Gründungsinitiative stammte aus dem Jahr 1988. Bis 1991 hatte die Bibliothek einen Teil ihrer Räume für die Österreich-Bibliothek eingerichtet, und die Republik Österreich hatte eine erste Büchersammlung zur Verfügung gestellt. Während des Heimatkrieges wurde der neu renovierte Raum durch den Beschuss der Bibliothek stark beschädigt. Im Jahr 1992 hat die Republik Österreich über ihr Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten der Bibliothek Finanzmittel für die Renovierung der Österreich-Bibliothek und anderer Räume der Bibliothek gespendet. Das Wiederaufbauprojekt wurde vom Rektorat der Josip Juraj Strossmayer-Universität in Osijek geleitet. In der Zeit von 1992 bis 1994 wurden die Kriegsschäden nach dem Entwurf des Architekten M. Pavlinic, “OPUS” Osijek, und unter der Aufsicht der Fakultät für Bauingenieurwesen in Osijek repariert. Die Räume der Österreich-Bibliothek und das Untergeschoss der Bibliothek wurden renoviert, die Nordfassade restauriert und einige andere Kriegsschäden beseitigt. Im Rahmen der Renovierung hat die Republik Österreich der Stadt- und Universitätsbibliothek Osijek neues Dekorationsglas im Haupttreppenhaus der Bibliothek geschenkt, das die zerstörten Sezessionsgläser ersetzte. Das neue Glas wurde von der österreichischen Künstlerin Charlotte Kohn Ley entworfen und hergestellt. Die Arbeiten an der Einrichtung der Österreich-Bibliothek wurden im Jahr 1995 abgeschlossen, und die Bibliothek wurde 1996 durch den damaligen österreichischen Außenminister dr. Alois Mock offiziell eröffnet. Seit 1996 ist die Österreich-Bibliothek der Sitz der Kroatisch-Österreichischen Gesellschaft von Osijek.

Links

“Kakanien revisited” ist eine Plattform für interdisziplinäre Forschung in Mittel-, Ost-, Zentral- und Südosteuropa, die sich in erster Linie an Wissenschaftler richtet. Das Ziel des Projekts, das vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung und der Universität Wien unterstützt ist, ist es, die Veröffentlichung von Publikationen, die Arbeit im Internet, die Kommunikation und die Überprüfung der Programme von abgehaltenen und zukünftigen wissenschaftlichen Tagungen zu ermöglichen.